Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Prof. Dr. Emil Kautzsch

Textbibel

Das Alte Testament

Hier geht es weiter zum Text in neuer Rechtschreibung
Zur neuen deutschen Rechtschreibung

Psalm 9.

Danklied für den Untergang der heidnischen Bedrücker.

1 Dem Musikmeister, nach "Stirb für den Sohn!" Ein Psalm Davids.
2 Ich will Jahwe danken von ganzem Herzen,
ich will alle deine Wunder erzählen.
3 Ich will mich freuen und frohlocken um deinetwillen,
ich will deinem Namen lobsingen, du Höchster,
4 weil meine Feinde zurückwichen,
strauchelten und umkamen vor deinem Angesicht.
5 Denn du hast mein Recht und meine Sache hinausgeführt,
dich als gerechter Richter auf den Thron gesetzt.
6 Du hast die Heiden bedroht, die Gottlosen umgebracht,
ihren Namen auf immer und ewig ausgetilgt.
7 Die Feinde sind vernichtet -
Trümmer auf ewig!
Und die Städte hast du zerstört,
ihr Gedächtnis ist verschwunden.
8 Jahwe aber thront ewig;
er hat seinen Thron aufgestellt, um Gericht zu halten,
9 und er richtet den Erdkreis mit Gerechtigkeit
und spricht den Nationen ihr Urteil, wie es recht ist.
10 Und so ist Jahwe eine Burg für den Unterdrückten,
eine Burg in Zeiten der Drangsal.
11 Es vertrauen auf dich, die deinen Namen kennen;
denn du verlässest nicht, die dich suchen, Jahwe.
12 Lobsingt Jahwe, der auf Zion thront,
verkündigt unter den Völkern seine Großthaten!
13 Denn er, der Blutschuld rächt, hat ihrer gedacht,
hat das Schreien der Elenden nicht vergessen.
14 Sei mir gnädig, Jahwe! Siehe an mein Elend durch die, die mich hassen,
der du mich emporhebst aus den Thoren des Todes,
15 damit ich alle deine Ruhmesthaten verkündige,
in den Thoren der Tochter Zion über deine Hilfe frohlocke.
16 Versunken sind die Heiden in der Grube, die sie zugerichtet hatten;
in dem Netze, das sie heimlich gelegt, fing sich ihr Fuß.
17 Jahwe hat sich kund gegeben, hat Gericht geübt;
in seiner Hände Werk verstrickte sich der Gottlose.    Harfenspiel, Sela.

18 Die Gottlosen müssen umkehren, müssen hinab in die Unterwelt,

alle die gottvergessenen Heiden.
19 Denn nicht auf ewig wird der Arme vergessen,
die Hoffnung der Elenden nicht für immer verloren sein.
20 Auf, Jahwe! Laß nicht Menschen die Oberhand gewinnen;
die Heiden müssen gerichtet werden vor deinem Angesicht!
21 Bereite ihnen Schrecken, Jahwe!
Mögen die Heiden erkennen, daß sie Menschen sind!    Sela.